Logistik - eine Branche mit ständigem Wachstum

Geschrieben von mevaleo am 28.05.2018 um 08:11 Uhr

Ein duales Studium bietet eine Spezialisierung und fördert somit die Chancen auf eine bessere Position im Unternehmen, oft verbunden mit einem höheren Gehalt.Logistik - eine Branche mit ständigem Wachstum Die Logistikbranche in Deutschland ist in den vergangenen Jahren und besonders in 2017 stark expandiert. Durch Geschäftsfusionen und sogenannte "Megadeals" deutscher und ausländischer Unternehmen steigen die Anforderungen an logistisch gesteuerte Dienstleistungen auch für deutsche Unternehmen stark an. Das führt zu neuen Berufsbildern und Studienmöglichkeiten.

Was genau bedeutet eigentlich Logistik?

Logistik bedeutet die Ausführung, Steuerung und Optimierung von Warenherstellung, deren Lagerung und Auslieferung. Dazu gehört auch die Steuerung von Informations- und Geldflüssen. Die vielfältigen Anforderungen und Veränderungen bedeuten auch, dass sich in der unternehmensinternen Weiterbildung von Mitarbeitern in puncto Kommunikation und Kundendienstleistung einiges tut.

Vorteile eines dualen Studiums

Gerade große Unternehmen bieten gerne ein duales Studium an, um ihre künftigen Mitarbeiter direkt vor Ort auszubilden. Für Berufsanfänger hat dies den Vorteil, dass sie schon während des Studiums Geld verdienen und das im Studium Erlernte direkt in der Praxis umsetzen können. Sie bereichern Unternehmen mit ihrem Wissen und profitieren gleichzeitig von der Erfahrung der im Unternehmen Beschäftigten. Im dualen Studium wechseln sich Praxis- und Studienzeiten nämlich miteinander ab. Darüber hinaus ist in der Regel nach erfolgreichem Absolvieren bereits ein Beschäftigungsverhältnis im jeweiligen Unternehmen garantiert. Die wichtigsten berufsbegleitenden Studiengänge im Logistikbereich in Deutschland sind Logistik-Management und Supply Chain Management. Diese Studiengänge werden sowohl an Hochschulen, Fachhochschulen oder auch privaten Businessschulen angeboten. Wer sich für ein duales Studium entscheidet, bewirbt sich aber direkt bei den Unternehmen. So gibt es auch keinen Numerus Clausus, aber Abitur ist ein Muss und mit guten Noten erhöht man natürlich seine Chancen. Das Auswahlverfahren ist sehr anspruchsvoll. Neben den technischen Studiengängen im Bereich der Logistik werden aber auch Logistiker im Bereich der Kommunikation gesucht, um beratende Aufgaben zu erfüllen oder Forschungsergebnisse zu kommunizieren.

Logistikmanagement

Logistik ist ein Teilbereich der Betriebswirtschaft. Das Studium des Logistikmanagements beinhaltet Rechnungswesen, Informationstechnik, Lagertechnik, Materialflusstechnik, Statistik und Marketing. Ein weiterer wichtiger Studienbestandteil ist das Rechtswesen, zum Beispiel für Vertragsverhandlungen oder auch im Bereich Transportrecht.

Warum ist Logistik so spannend? Die Logistikbranche ist die Basis für viele andere Branchen und Wertschöpfungsketten. Das haben bereits viele Firmen erkannt und bieten Produkte rund um Transport, Lager und Betrieb an. Allein im Bereich der Raumsysteme gibt es unzählige Anbieter wie KAISER+KRAFT, die intelligiente Raumsysteme anbieten. Die Lösungen sind vielfältig und können individuel an den Bedarf des Kunden angepasst werden - genau das macht den Charakter der Logistikbranche aus.

Supply Chain Management

Supply Chain Management vermittelt spezifisches Wissen aus der Logistikmanagementbranche. Supply Chain bedeutet "Lieferkette", damit sind sowohl die an Warenliefervorgängen beteiligten Personen, Fahrzeuge, Fahrtwege und die Organisation der gesamten Kette gemeint. Die zu absolvierende Module entstammen der Wirtschaftswissenschaft, der Betriebswirtschaft, dem Rechnungswesen und der Personal- und Unternehmensführung oder auch dem Qualitätsmanagement. Supply-Chain-Manager steuern und analysieren Wertschöpfungsketten von Beginn an und optimieren Herstellungs- und Lieferprozesse, aber auch die Recyclingprozesse.

Ein duales Studium kommt auch für bereits in einem Unternehmen Beschäftigte nach einem Studium in einem anderen (ähnlichen) Studiengang in Betracht.

Ein duales Studium bietet eine Spezialisierung und fördert somit die Chancen auf eine bessere Position im Unternehmen, oft verbunden mit einem höheren Gehalt. Für sie bieten sich Betriebswissenschaft mit Schwerpunkt Logistik oder Wirtschaftsingenieurwesen als Masterstudiengänge an, um im expandierenden Bereich der Logistik neue Aufgaben in dem Unternehmen übernehmen zu können, in dem sie bereits arbeiten.

Es gibt aber auch eine Kehrseite des dualen Studiums: Es bindet an ein Unternehmen. Wenn ein Werkstudent also sein duales Studiums abbricht, kann es sein, dass er Semester- und Studiengebühren an das Unternehmen zurückzahlen muss.