(Weiter-)Bildungsmöglichkeiten in der Automobilbranche

Geschrieben von mevaleo am 24.01.2019 um 13:36 Uhr

Kein Industriezweig ist in Deutschland so groß und wichtig wie die Automobilbranche. Mit ihr sind große Namen wie Volkswagen, Daimler, BMW, Audi und Porsche verknüpft, deren Absatzmärkte in aller Welt liegen. Neben der Fertigung von Personenkraftwagen und Nutzfahrzeugen hält auch der administrative Bereich dieser Unternehmen jede Menge spannender Aufgaben bereit. Insofern gibt es nicht nur Möglichkeiten zum Einstieg für Absolventen unterschiedlichster Fachrichtungen, sondern auch jede Menge Gelegenheiten zur Weiterbildung während der Anstellung.

Karrierechancen nutzen

Weiterbildung AutomobilbrancheGerade die Chancen auf eine berufsbegleitende Form der Weiterbildung machen eine Stelle bei einem Hersteller aus dem Automobilbereich besonders interessant. Diese Form der Qualifikation liegt auch im Interesse des Unternehmens selbst. Um konkurrenzfähig zu bleiben, haben deutsche Autobauer keine andere Chance, als auf eine stetige Steigerung der Effizienz zu setzen. Dies setzt entsprechend gut ausgebildetes Personal zwingend voraus. Entsprechend profiteren in Sachen Weiterbildung immer beide Seiten. Für Arbeitnehmer ist wichtig, die entsprechenden Angebote auch wahrzunehmen, um mit der rasant voranschreitenden technischen Entwicklung dauerhaft Schritt halten zu können.

Berufsbegleitendes Studium

Teilweise steht im Rahmen des Beschäftigungsverhältnisses sogar die Bildung im Vordergrund. Der Vorteil eines Studiums im Beruf ist die anschauliche Form des Lernens, da Inhalte nicht nur theoretisch vermittelt werden, sondern parallel Teil des beruflichen Alltags sind. Von (Anhänger-)Kupplung- bis Zylinderkopfdichtung wechseln - Ein berufsbegleitendes Studium in der Automobilbranche beinhaltet viel wertvolle Praxiserfahrung. Außerdem wird auf diese Weise von Anfang an damit begonnen, Arbeit und Lernen in sinnvoller Weise miteinander zu verknüpfen.

Werkstudenten in der Automobilindustrie

Während für das Personal durch die Automobilindustrie Chancen zur theoretischen Weiterbildung eröffnet werden, besteht umgekehrt auch die Möglichkeit für Studenten, praktische Erfahrungen in diesen Unternehmen zu sammeln. Gerade im technischen Bereich ist regelmäßig eine Vielzahl von Werkstudenten für Daimler, VW und Co. tätig. Für die Studenten bedeutet dies einen guten Nebenverdienst, zumal die Tätigkeit interessanter ist als eine Vielzahl anderer klassischer Studentenjobs. Die Unternehmen wiederum knüpfen wertvolle Kontakte zu zukünftigen Absolventen, die bereits im Unternehmen eingearbeitet sind. Im härter werdenden Kampf um die besten Köpfe der schrumpfenden Jahrgänge des Nachwuchses führt diese Vorgehensweise zu klaren Vorteilen.

Seminare und Workshops

Neben einem berufsbegleitenden Studium oder einem Einstieg als Werkstudent bieten Automobilunternehmen selbstverständlich viele andere Formen der beruflichen Weiterbildung. Aufgrund der Größe der Unternehmen sind diese Lehrveranstaltungen oft speziell auf die Bedürfnisse der Konzerne zugeschnitten. Der praktische Nutzen der Teilnahme ist entsprechend hoch, wenn es um die bessere Nutzung der im Haus verwendeten Software, Arbeitssicherheit und viele andere Themen geht. Für Arbeitnehmer ist wichtig, sich regelmäßig selber zu informieren, in welche Richtungen eine innerbetriebliche Form der Weiterbildung möglich ist, um Karrierechancen zu wahren bzw. neue aufzubauen.