Die richtige Businesskleidung für die Frau

Geschrieben von mevaleo am 04.07.2017 um 10:38 Uhr

Die klassische Businesskleidung ist der Hosenanzug oder ein schicker Blazer mit Rock oder Anzughose.Für die meisten Unternehmen ist eine strenge Kleiderordnung zwar nicht mehr Pflicht, jedoch sollte bei jedem Job stets auf ein gepflegtes Äusseres geachtet werden. Dazu gehört vor allem die richtige Kleidung. Die Männer haben es da einfach: Hemd, Anzughose, Sakko – fertig. Aber wie kleidet sich die Frau seriös ? Wir wissen Rat.

Die klassische Businesskleidung

Die klassische Businesskleidung ist der Hosenanzug oder ein schicker Blazer mit Rock oder Anzughose. Heutzutage aber sind es vor allem moderne Kombinationen aus beliebten Onlineshops und Geschäften, mit denen die Frau im Büro punkten kann. Figurbetonte Kleider und designstarke Mode verhelfen ihnen zu einem seriösen, aber eleganten und individuellen Auftreten. Die Businessgarderobe besteht aus: Blusen, Shirts, Blazern, Anzügen, Businesskleidern und Businessschuhen.

Fünf Tipps für die richtige Businesskleidung

  1. Kleider, Röcke, Hosen, hohe Schuhe, flache Schuhe – für Frauen ist die Auswahl am größten. Nutzen Sie diesen Vorteil und trauen Sie sich zu innovativen Kombinationen. Achten Sie nur auf den Anlass: Zu einem lässigeren Meeting können Sie gerne T-Shirt und Anzughose kombinieren, bei einem Gespräch mit dem Vorgesetzten bleiben Sie lieber den klassischen Varianten treu.
  2. Dezente Farben. Zu grelle Farben können leicht von Ihrer Tätigkeit ablenken und andere Dinge in den Fokus rücken. Da in jedem Unternehmen aber die Arbeit an erster Stelle steht, treten Sie lieber dezent auf. Passend dazu auch der Tipp: Ton in Ton tragen. Ohne grosse Kontraste fallen kräftigere Körperteile weniger auf. Eine Ausnahme zu der Regel gibt es, wenn sie in höherer Position sind oder wichtige Entscheidungen treffen müssen. Dann hilft der "Dreiklang der Macht" ein selbstbewusstes Auftreten zu fördern: Die Kombination aus Schwarz, Weiss und Rot trägt auch Obama bei wichtigen Entscheidungen. Ein rotes Tuch zu den unauffälligen Farben Weiss und Schwarz gibt dem ganzen einen Farbtupferl.
  3. Frisuren. Hier ist zu beachten, dass die Frisur nie chaotisch aussehen sollte. Ein Dutt mit kleiner Flechtfrisur untermalt einen spielerischen, aber seriösen Charakter – ist dieser jedoch verwuschelt, fällt die Seriosität weg.
  4. Schuhe. Bei hohen Schuhen sollte man die Absatzhöhe von 8 Zentimetern nicht überschreiten. Höhere Schuhe (genauso übrigens wie flache Ballerinas) wirken sehr jugendlich und nicht businesslike.
  5. Die richtige Grösse. Blusen, die an den Brüsten zu eng sind und sich spannen, machen keinen guten Eindruck. Genauso verhält es sich mit zu engen Hosen, bei denen sich die Unterhose abzeichnet.

 

No-Gos im Sommer

Auch im Sommer muss eine anständige Businesskleidung bewahrt werden. Fauxpas sind deswegen Sandalen oder gar Flip Flops oder das Ausziehen der Schuhe an sehr warmen Tagen. Auch zu kurze Kleider sind im Büro nicht gerne gesehen. Hier gilt die Faustregel: eine Handbreit oberhalb des Knies ist okay, alles andere ginge zu weit. Unter dem Kleid trägt man eine Feinstrumpfhose. Auch obenrum sollte man im Sommer nicht zu viel Haut zeigen, weshalb etwa Spaghettiträger oder freie Schultern nicht zum guten Ton gehören.

Bild: © istock.com/andreonegin